Dies ist nicht die offizielle Internetseite der Stadt Schwäbisch-Gmünd
Dies ist nicht die offizielle Internetseite der Stadt Schwäbisch-Gmünd
Quelle: OB-Wahlkampf 2009

 

Vorankündigung

Ein Gesetzt:

„Bußgeld für die einen“ –

Finanzspritzen für die anderen!

Quelle: taz

Kommentar SPD-Abstimmung in Bonn

Hundert Jahre Kompromiss

Die SPD wird an einer erneuten Großen Koaltion nicht sterben. Sie dürfte aber weiter abmagern – zu einem Strich in der politischen Landschaft.

Die SPD hat viel Kraft dafür aufgewendet, einzusehen, was die SPD ist: ein ewiger Kompromiss. Das ist sie schon mindestens hundert Jahre lang, sie schwingt hin und her, zwischen Verändern und Verwalten, zwischen Protestieren und Regieren, zwischen Programmpartei und Machtpartei, zwischen gefühlig und strategisch.

 

weiterlesen

Nachgehakt

 

21.01.2018

Gut gemeint…

Sie haben es wirklich gut gemeint, die Vertreter der rotarischen Clubs mit ihrer „Holzbank für alle Bürgerinnen und Bürger auch mit Handicap.“ Das Engagement ist bemerkenswert.       weiterlesen

 

 

Eine Kolumne von

Martin Schulz, Quelle: Der spiegel

15.01.2018

SPD und die Große Koalition

Der Tod ist gar nicht so schlimm

Die SPD muss die Große Koalition stoppen. Sie bringt der Partei den Tod. Andererseits wäre dann der Weg frei für etwas Neues.

Angela Merkel schleppt sich in ihre vierte Amtszeit. Was für ein deprimierendes Schauspiel! Wie Donald Trump angeblich in seinem Bademantel durchs Weiße Haus, so schlurft unsere Kanzlerin durch die Gänge der deutschen Politik: ohne Orientierung, ohne Ziel. Immerhin: Sie twittert nicht.

Aber ohne Stütze der SPD würde sie stürzen. Sie hängt am Tropf der SPD. Ihr Kanzleramt ist zum Zentrum für sozialdemokratisch betreutes Wohnen geworden. Was tut die SPD da? Die Sozialdemokraten sind doch nicht Angela Merkels Altenpfleger.

weiterlesen

15.01.2018

Wohnungslose

Mehr ältere Menschen verlieren ihre Wohnung

Stuttgart. In Baden-Württemberg sind nach Angaben des Paritätischen Wohlfahrtsverbands zunehmend ältere Menschen von Wohnungslosigkeit betroffen. Der Anteil der Über-50-Jährigen sei seit 2013 um insgesamt 22 Prozent gestiegen.

weiterlesen

© Paule Paulé

14.01.2018

Man kennt sich von irgendwoher

Man kennt sich von irgendwoher. Tja, so ist das nun einmal. Auch bei Julius Mihm und  WEEBER+PARTNER, einem Institut für Stadtplanung und Sozialforschung mit Sitz in Stuttgart. Laut Julius Mihm kennt man sich aus seiner beruflichen Zeit in  Ludwigsburg.

weiterlesen

"VGW Märchenzelt", Foto: Archiv, © Paule Paulé

04.01.2017

Wo die VGW gerade Wohnraum schafft, oder so…

Dass die VGW, das heißt ihr Geschäftsführer Celestino Piazza, viel Unsinn über Wohnungsmarkt und Wohnungsbau in Schwäbisch Gmünd erzählt ist ja inzwischen hinlänglich bekannt.

weiterlesen

Mihm und Hackner

31.12.2017

 

Man nennt das in Gmünd Wohnungspolitik –

aber es ist nur schlechte Satire II

Dass selbst Oberbürgermeister Richard Arnold nicht weiß wie viele Wohnungen in Schwäbisch Gmünd tatsächlich leerstehen, kann nicht verwundern, wenn man die Zuständigkeit hinsichtlich des Wohnungsleerstandes in Schwäbisch Gmünd kennt. Die Gmünder Bauverwaltung. Stichwort: Julius.

 

weiterlesen

17.12.1017

 

Man nennt das in Gmünd Wohnungspolitik –

aber es ist nur schlechte Satire

 

Wohnraum ist seit Jahren Mangelware – in unserer schönen Stadt. Und nun soll ein angeblich neues Programm  Abhilfe schaffen.

weiterlesen

09.10.2017

 

Jahre Miete im voraus -  Gmünd kann mehr

Suche Wohnung zahle Miete für 42 Jahre im voraus. Wir berichteten.

 

„In Vorjahren wurde vom Gesellschafter des Mutterunternehmens eine Wohnung angemietet.“

Uns interessierte dann schon, „Wer so blöd ist?“

 

Nach uns jetzt vorliegenden Informationen ist der Mieter der besagten Wohnung die VGW GmbH, also die Muttergesellschaft.

Der Eigentümer dieser Wohnung, für die die VGW GmbH die Miete für 42 Jahre im voraus bezahlte, ist die Stadt Schwäbisch Gmünd.

Stimmt, wir verstehen das auch nicht, deshalb:

Nähere Informationen dazu:

Celestino Piazza

Geschäftsführer, 2015 VGW-Aufsichtsrat, stellvertretender Vorsitzender

Telefon: 07171.35 08.20
Email an Herrn Piazza

Dirk Bienek

kaufmännische Leitung

Telefon: 07171.35 08.36
E-Mail an Herr Bienek

Quelle: Staatsanzeiger

18.09.2017

Wohnraumplanung

Gute Nachbarschaft trägt zur Gesundheit bei

Dass es in den Ballungsräumen ein Wohnraumproblem gibt, ist bekannt. Studien zeigen aber auch, .....

weiterlesen

Gmünder Tagespost, 05.09.2017
Hat der OB die Stadträte falsch informie[...]
PDF-Dokument [235.0 KB]

….oder der Herr Piazza hat wieder mal nur was erzählt!

Enge Sache: Das Gebäude hinten im Bild fällt, an diese Stelle des Mohrengässles wird der Turm gebaut und an das neue Gebäude rechts angebunden. Foto: JPS, Quelle: GT

Turmbau im engen Stadtkern

Mohrengässle Im September soll Abbruch den Platz freimachen für ein außergewöhnliches Gebäude. VGW möchte den Bau möglichst bis Herbst 2018 abschließen.

 

weiterlesen

Ob der potenzielle Mieter alleine lebt, verliebt, verlobt, verheiratet oder verpartnert ist, hat den Eigentümer nicht zu interessieren, Quelle: n-tv

 

Donnerstag, 10. August 2017

 

Datenschutz und Mietsicherheit

 

Welche Fragen sind bei

Mietersuche erlaubt?

 

weiterlesen

Quelle: Staatsanzeiger

Auf der Suche nach der richtigen Mischung

Staatsanzeiger: Ausgabe 30/2017

Von: Cuko, Kathy 

Mittelbare Belegung

weiterlesen

Foto: privat

02.08.2017

 

Mit jahrelanger Verspätung 

 

Ein Traum von einem Stadtentree…

Foto: Don Bernardo

…oder?

Celestino Piazza Geschäftsführer der VGW, Quelle: VGW

19.07.2017

Celestino Piazza, Geschäftsführer der VGW:

„In einer Stadt wie Schwäbisch Gmünd ist das Mietangebot alleine schon durch die Wohnungsbaugesellschaften und die Größe der Stadt sehr gut abgedeckt.“

Ach ja? Wir wissen nun nicht, wie der Geschäftsführer der VGW  hier „sehr gut“ interpretiert. Aber wir wissen, dass in unserer schönen Stadt circa 1.000 (eintausend) Wohnungen fehlen. Und es ist schlicht unvorstellbar, dass das für Herrn Piazza Neuland ist.

Aber so isse halt, die gute alte Tante VGW. Nichts Genaues weiß man nicht….

Oder?

Das kann Gmünd noch nicht

Rollstuhlgerechter Beichtstuhl in der Herz-Jesu-Kirche Berlin, Quelle: Berliner Morgenpost

13.07-2017

Beichtstühle rollstuhlgerecht

Beichten in Berlin

Die jährlich verlangte Beichte sei ein Minimum für das Überleben der Seele, heißt es seitens der Kirche. Den Drang, sein Gewissen zu erleichtern, gibt es schon seit Menschengedenken. Die vereinheitlichte Beichte, die Katholiken ablegen können, gibt es allerdings erst seit dem 9. Jahrhundert. In Europa verbreiteten Mönche die sogenannte Ohrenbeichte, ein Gespräch unter vier Augen mit einem Beichtvater.

 

Der ursprünglichen Funktion – dem Bekennen von Sünden – dient der Beichtstuhl beispielsweise in der Herz-Jesu-Kirche in Prenzlauer Berg. Früher gab es hier vier Beichtstühle, jetzt sind es noch zwei. "Die alten Stühle haben nicht mehr der modernen Beichtpraxis entsprochen. Sie waren offen, man konnte sich nicht in die Augen blicken, es war ein Gitter zwischen dem Priester und dem Beichtenden. Das besteht zwar noch, man kann es aber auseinanderschieben, sodass man sich sehen, ein richtiges Gespräch führen kann", sagt Verwalter Matthias Kohl. Außerdem sind die Türen jetzt breiter, die Beichtstühle sind rollstuhlgerecht. Von außen betrachtet erkennt man aber noch die alten Schnitzelemente, die wieder verbaut wurden. (aus Berliner Morgenpost)

10.07.2017

Wer oder was ist der VGW Konzern?

Eine geht noch…

Und noch ‚ne VGW GmbH

Gründung einer weiteren Tochtergesellschaft:

VGW Facility Management GmbH (VGW-F) durch die Vereinigte Gmünder Wohnungsbaugesellschaft (VGW).

VGW Facility Management GmbH
Entwurf des Gesellschaftervertrages
159a-2017_Anlage_1_zur_Vorlage.pdf
PDF-Dokument [120.8 KB]

Einzelheiten über die Hintergründe, Zusammenhänge und Vorteile der Gründung der VGW-F wird der Geschäftsführer der VGW, Herr Celestino Piazza, in der Sitzung des Verwaltungsrats am 12.07 2017 ausführlich erläutern.

wird fortgesetzt

06.07.2017

Wer oder was ist der VGW Konzern?

Der VGW Konzern setzt sich wie folgt zusammen. Stand 2015

Die Vereinigte Gmünder Wohnungsbaugesellschaft mit beschränkter Haftung. Also eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Eine GmbH, bei der die Stadt Schwäbisch Gmünd 80,1% der Gesellschaftsanteile hält. DasStammkapital der Gesellschaft beträgt insgesamt 6.609.360,00 €.

 

Gesellschafter der Gesellschaft sind:

Vereinigte Gmünder Wohnungsbaugesellschft mit beschränkter Hafung mit Sitz in Schwäbisch Gmünd
Abgerufen aus dem Registerordner: 23.03.2017
VGW - Liste der Gesellschafter - HRB 700[...]
PDF-Dokument [179.2 KB]

Im Jahr  2015  waren bei der VGW durchschnittlich 9 bzw. 10 Mitarbeiter beschäftigt (einschließlich Geschäftsführung).

Auszug aus dem Beteiligungsbericht 2015 der Stadt Schwäbisch Gmünd
Seite 26
Personal VGW.pdf
PDF-Dokument [203.4 KB]

Oder waren es doch 18 bzw. 20 Mitarbeiter? Oder, weniger, oder mehr, oder, oder?

Also – Die Zahl der im Geschäftsjahr 2015 durchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter betrug nach unseren Informationen:

Vollzeitbeschäftigte  Teilzeitbeschäftigte

Kaufm. Mitarbeiter                                                          19*                              9

Technische Mitarbeiter                                                      3

Handwerker/Hausmeister                                                  8                               1

Geringfügig Beschäftigte                                                                                   25

Auszubildende                                                                   2

 

*davon 2 Mitarbeiter in Freistellungsphase Altersteilzeit

 

Und vergessen wir nicht die zwei (2) BA-Studentinnen.

 

Wir wissen nicht, was die Stadt Schwäbisch Gmünd dazu gebracht hat die Personalsituation der VGW falsch darzustellen. Dabei ist die Frage nach einer fehlerhaften Abführung von Steuern und Sozialversicherungsabgaben nicht unerheblich, jedoch recht interessant.

 

Der Aufsichtsrat der VGW GmbH besteht aus:

Aufsichtsrat der VGW Schwäbisch Gmünd
Aufsichtsrat.pdf
PDF-Dokument [72.4 KB]

Und die

VGW Dienstleistungs GmbH ist eine 100%ige Tochter der VGW. Also auch eine GmbH. Und auch hier hält die Stadt über die Beteiligung der Stadt an der VGW mittelbar 80,1% der Gesellschaftsanteile. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt insgesamt 25.564,59 €

Gessellschafter der Gesellschaft sind:

VGW Dienstleistungs GmbH Schwäbisch Gmünd
Abgerufen aus dem Registerordner: 30.04.2017
VGW - Liste der Gesellschafter - HRB 701[...]
PDF-Dokument [76.2 KB]

Im Jahr  2015  waren bei der VGW-Dienstleistungs GmbH durchschnittlich 60 Mitarbeiter beschäftigt. 

Auszug aus dem Beteiligungsbericht 2015 der Stadt Schwäbisch Gmünd
Seite 29
Beteiligungsbericht 2015 _ Auszug-1-.pdf
PDF-Dokument [146.1 KB]

Der Aufsichtsrat der VGW Dienstleistungs GmbH ist identisch mit dem Aufsichtsrat der Vereinigten Gmünder Wohnungsbaugesellschaft mit beschränkter Haftung.

wird fortgesetzt

28.06.2017

Wie bitte kommt diese GmbH

zu 34.668.900 € Verbindlichkeiten?

Über die Beteiligung der Stadt Schwäbisch Gmünd an der VGW hält die Stadt mittelbar 80,1% der Gesellschafteranteile der VGW-Dienstleistungs GmbH.>

Beteiligungsbericht der Stadt Schwäbisch Gmünd
Auszug: VGW Dienstleistungs GmbH
Beteiligungsbericht 2015 _ Auszug.pdf
PDF-Dokument [204.2 KB]

Weiterhin hat die Stadt folgende Ausfallbürgschaften übernommen:

(VGW und VGW-D)

Stand Ende 2015:  12.708.423 €

 

Im Januar 2017 hat der Gemeinderat eine Verlängerung einer Bürgschaftsübernahme für die VGW-Dienstleistungs GmbH (VGW-D) beschlossen, und zwar für ein Darlehen der Kreissparkasse   Ostalb über 1.000.000 € an die VGW-Dienstleistungs GmbH (VGW-D), mit einer Laufzeit (und einer entsprechenden Zinsbindung) von 15 Jahren zum Zinssatz von voraussichtlich ca. 1,4%, eine modifizierte Ausfallbürgschaft über 80% der Kreditsumme. Der Bürgschaftsbetrag liegt somit bei 800.000 €. 

Gemeinderatsdrucksache Nr. 027/2017
Verlängerung einer Bürgschaftsübernahme [...]
PDF-Dokument [119.6 KB]

Doch wie bitte kommt diese GmbH zu 34.668.900 € Verbindlichkeiten? Wie schafft  man das?

Bleibt festzustellen, dass die Zahlungsfähigkeit der VGW-Dienstleistungs GmbH nur unter Inanspruchnahme von Ausleihungen der Muttergesellschaft (VGW) gewährleistet ist.

Und wie bitte verträgt sich das alles mit der Gemeindeordnung?  Wir denken hier insbesondere an § 102 der Gemeindeordnung für Baden Württemberg und § 103 der Gemeindeordnung für Baden Württemberg.   

wird fortgesetzt

25.06.2017

Wann muss eine GmbH Insolvenz anmelden?

Der  Geschäftsführer einer GmbH nuß den Insolvenzantrag sofort stellen, wenn das Unternehmen überschuldet oder zahlungsunfähig ist.

Zahlungsunfähig:

Eine GmbH wird als zahlungsunfähig eingestuft, wenn die aktuellen Zahlungspflichten nicht mehr beglichen werden können. Dabei hat sich eine kleine Faustregel etabliert. Übersteigen die fälligen Verbindlichkeiten die noch verfügbaren liquiden Mittel um mehr als 10 Prozent, dann ist Ihr Unternehmen zahlungsunfähig.

Überschuldet:

Ihr Unternehmen ist überschuldet, wenn die Verbindlichkeiten nicht mehr von dem vorhandenen Vermögen gedeckt werden können.

In beiden Fällen müssen Sie umgehend einen Insolvenzantrag stellen. Lediglich eine Ausnahme wird vom Gericht gewährt. Der Antrag darf um etwa drei Wochen verzögert werden, wenn man in dieser Zeit das Unternehmen saniert. Allerdings muss in dieser Zeit jede Sanierungsmaßnahme in Verbindung mit dem gewünschten Erfolg nachgewiesen werden. Können Sie dies als Geschäftsführer der GmbH nicht, so kann die Verzögerung als Insolvenzverschleppung gelten.

 

Eine GmbH mit 34.668.900 € Verbindlichkeiten

Die Gesellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft nach den Kriterien des Handelsgesetzbuches. Die Hauptgeschäftsfelder der Gesellschaft sind die Hausbewirtschaftung, Dienstleistungen für die Muttergesellschaft, Fremdverwaltung, Bauträgermaßnahmen und Gewerbebau. Die Gesellschaft ist die

VGW Dienstleistungs GmbH

Die Vereinigte Gmünder Wohnungsbaugesellschaft(VGW) hält 100% der Geschäftsanteile.

 

Von den 34.668.900 € Verbindlichkeiten sind allein 26.175.800 € Ausleihungen durch die Muttergesellschaft (VGW).

 

Im Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 01.01.2015 bis zum 31.12.2015 wird „die Eigenkapitalquote mit 0,1% nach wie vor als entwicklungsbedürftig eingestuft.“ 

Jahresabschluss 2015
VGW-Dienstleistungs GmbH
VGW_Dienstleistungs_GmbH_Jahresabschluss[...]
PDF-Dokument [107.2 KB]

Das sieht unsere Stadtverwaltung allerdings ganz anders:

 

„…unter Berücksichtigung der Ausleihungen der Muttergesellschaft verfügt ddie VGW-D über eine angemessene Eigenkapitalausstattung.“

 

Ach so -  Schulden sind eine angemessene Eigenkapitalausstattung.

Und - 

über die Beteiligung der Stadt Schwäbisch Gmünd an der VGW hält die Stadt mittelbar 80,1% der Gesellschafteranteile der VGW-Dienstleistungs GmbH.   

wird fortgesetzt   

weiterlesen PDF

Rems Zeitung 20.06. 2017
Autohaus Sorg klagt gegen dien Stadt Schwäbisch Gmünd
RZ_20.O6.2017.pdf
PDF-Dokument [21.0 MB]
Der EuGH in Luxemburg, Quelle. DWN

Flüchtlinge

EuGH-Anwältin:

Deutschland kann Aufnahme von Flüchtlingen nicht abwälzen

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 08.06.17

In der Flüchtlingskrise wurden nach Ansicht der EuGH-Anwältin die EU-Asylregel außer Kraft gesetzt. Staaten mit EU-Außengrenzen seien überfordert gewesen.

Deutschland oder Schweden können nach Einschätzung der Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof (EuGH) die Aufnahme hunderttausender Flüchtlinge im Jahr 2015 nicht auf andere EU-Staaten abwälzen. Unter den außergewöhnlichen Umständen der Flüchtlingskrise sei für die Prüfung eines Antrags auf internationalen Schutz der Mitgliedstaat zuständig, in dem der Antrag zuerst gestellt worden sei, erklärte Generalanwältin Eleanor Sharpston am Donnerstag in Luxemburg.

weiterlesen

30.05.2017
Foto: privat

 

Wird das Einfach-Haus Exportartikel?

 

Gamundia-Haus Gemeinderat in Ebersbach entscheidet über Bau eines „Gmünder“ Doppelhauses.

Wolfgang Fischer

 

 

Schwäbisch Gmünd/Ebersbach. Celestino Piazza hat das Konzept für die Gamundia-Häuser entwickelt und als Geschäftsführer der Vereinigten Gmünder Wohnungsbaugesellschaft (VGW) auch den Bau des ersten Doppelhauses dieser Art an der Nepperbergstraße verantwortet. Nun könnte das Konzept für die Einfach-Häuser zum Exportartikel werden: Der Gemeinderat der Stadt Ebersbach (Landkreis Göppingen) soll an diesem Dienstag eine Grundsatz-Entscheidung treffen, ob auch dort ein Doppelhaus des Gamundia-Typs für Wohnungssuchende mit kleinem Geldbeutel gebaut wird. Damit ist nicht nur, aber auch die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen gemeint, erläutert Jutta Schabel, Leiterin des Amts für Bürgerservice und Soziales in Ebersbach. Der derzeitige Bedarf an einfachem Wohnraum in der Stadt wird mit Containern gedeckt. Doch für den weiteren Bedarf möchte die Stadt nachhaltige Gebäude, die auch optisch in Wohnbaugebiete passen. Diese Bedingungen könnten die Gamundia-Häuser erfüllen, meint Schabel. In den Unterlagen, die den Gemeinderäten bei der Entscheidungsfindung helfen sollen, wird auch der Gmünder Baubürgermeister Julius Mihm zitiert, der über die Gamundia-Häuser sagte: „Das, was wir bauen, und der Wert, den wir damit schaffen, soll nachhaltig allen Menschen in unserer Stadt zugutekommen.“ Celestino Piazza sei bereits im Ebersbacher Gemeinderat gewesen, um den Haustyp vorzustellen. Allerdings ist das Vorhaben in dem Gremium umstritten, über die Notwendigkeit werde kontrovers diskutiert. Wenn die Gemeinderäte zustimmen, wolle die Stadt Ebersbach das Vorhaben „zusammen mit der VGW vorantreiben, sagt Jutta Schabel. Ausgelotet werden soll dabei auch, ob die VGW das Projekt im Nachbarkreis baut.

 

21.05.2017

Wohnberechtigungsschein in Schwäbisch Gmünd sinnlos

In Baden-Württemberg gibt es rund 63.200 Mietwohnungen (Stand Ende 2014), die auf Grund von Förderleistungen in der sozialen Wohnraumförderung Belegungs- und Mietbindungen unterliegen.  

weiterlesen

STAATSANZEIGER 12.Mai 2017
Der "Trottelparagraf" macht Rathauschefs fast unkündbar
Der Trottelparaagraf.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

23.04.2017

 

Schwäbisch Gmünd braucht ein klares Bekenntnis zum sozialen Wohnungsbau!

 

Was ist das eigentlich, „Sozialer Wohnungsbau“?

Kein Hexenwerk, sondern verblüffenderweise ganz einfach.

weiterlesen

Quelle: Stadt Schwäbisch Gmünd, Hauptamt

16.04.2017

Neue Wohnungen braucht die Stadt

 

Zu den Aufgaben und Projekten der „Agenda für eine nachhaltige Stadtentwicklung unserer schönen Stadt, Gmünd 2020“, gehört unter anderem:

weiterlesen

Deutsche Wirtschafts Nachrichten
Putin hält Druck auf Erdogan mit Agrar-S[...]
PDF-Dokument [282.2 KB]
Quelle: WiWo

Mietpreisbremse wirkungslos

Die Preisspirale am Wohnungsmarkt

bleibt ungebremst

von Martin Gerth und Max Haerder

 

Statt sie zu lösen, schafft die Mietpreisbremse Probleme auf dem Wohnungsmarkt - und heizt sie zum Teil sogar an. Die Mieten steigen vielerorts trotzdem und Mieter und Vermieter streiten häufiger. 

weiterlesen

Gesetzesvorhaben im Europaparlament in die zweite Lesung
EU meidet bei Gesetzgebung das Licht der[...]
PDF-Dokument [192.6 KB]

 

06.10.2016

 

Mehr Verständnis zwischen den Verkehrsteilnehmern Vol. 2

 

Der Arbeitskreis Mobilität und die Woche der Mobilität… ein immer wieder unterhaltsames Thema, da den interessierten Menschen unser schönen Stadt Jahr für Jahr kundgetan wird es gehe um  das konstruktive Miteinander im Verkehr.....  weiterlesen

© Paule Paulé

 

31.05.2016

 

 

 

 

 

Impressionen

vonlinks: Efkan Özkan (REWE),Don Bernardo, Barbara Grabowy, Char ly Grupp, Dietel Lehmann, Tim Burkhardt (Lebenshilfe), Sandra Sabwald

07.05.2016

 

Mit dem Rollstuhl zur Landesgartenschau nach Öhringen

 

Am Montag, 2. Mai, starteten Don Bernardo und Karl-Heinz Grupp mit dem Rollstuhl zur Landesgartenschau nach Öhringen.

Mit von der Partie war Krankenschwester Barbara Grabowy, sie hat die Distanz mit dem Fahrrad zurückgelegt, sowie ein Begleitfahrzeug von der Lebenshilfe mit Fahrer Tim Burkhardt. Für das leibliche Wohl sorgte der REWE Geschäftsinhaber, Efkan Özkan. Am Montag, 2. Mai, starteten die Botschafter in Sachen Barrierefreiheit die Tour über Radwege und Landstraßen. Die Tagesetappen haben wieder circa 40 bis 45 Kilometer betragen.

 

Start und erster Tag

 

weiterlesen

Mit dem Rollstuhl zur Landesgartenschau 2016 nach Öhringen
Selbsthilfe zur Integration
Mit dem Rollstuhl zur Landesgartenschau [...]
PDF-Dokument [724.9 KB]
von links:Moderator Stier, Charly Grupp, Tim Burkhardt (Lebenshilfe), Barbara Grabowy (Team-Krankenschwester), Don Bernardo, Öhringens Oberbürgermeister Thilo Michler, Norbert Groß (HGV Öhringen)

 

06.04.2015

Wie war das noch mit dem Anhalteweg?

 

 

Schaun mer mal, dann sehn mer scho.

weiterlesen PDF

Zebrastreifen Songtext.pdf
PDF-Dokument [71.5 KB]
„Als ich gesehen habe, aus welchem Geist..."
Gmünds genetischer Fingerabdruc1.pdf
PDF-Dokument [278.8 KB]
Immer wieder Müllhalde-Sternhalde
16.03.2013
Müll-Gärtner tanzen der Stadtverwaltung [...]
PDF-Dokument [435.4 KB]
Wen interessieren schon Gemeinderatsbeschlüsse? - 01.02.2013
Das neue Gesicht der Ledergasse.pdf
PDF-Dokument [442.9 KB]
Atom Uhr
Kalender
Schuldenuhr

Themen

© Don Bernardo
Quelle: taz

Parkplatz–

Depp

kann wirklich jeder

ARD Doku

Der große Euro Schwindel - wie der ganze Irrsinn begann

mehr

Bild: Quelle DWN

Die Zeugen Angelas

© Paule Paulé

Osmanische Müllgärten

mehr

12.12.2013, Foto: privat
Quelle: ZDF

Rhetorikanalyse:

Für wie dumm hält Frau Merkel ihr Volk?

 Von Fritz J. Raddatz

mehr

 

 

Schwäbisch Gmünds

Städtepartner

 mehr

Wenn die Sonne der politischen Kultur tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten

 

Frei nach Karl Kraus